Hau tu bau ä Whiskey-Tragerl änd ä …

Ja, was braucht man um ein Whiskey-Tragerl zu bauen und was ist das überhaupt?

In einem Whiskey-Tragerl kann man eine oder mehrere Flaschen Whiskey leicht durch die Gegend tragen. Natürlich kann man das Whiskey-Tragerl anschließend auch abstellen, Flaschen entnehmen, und… den Rest kann sich jeder denken!

Also – was braucht es um so etwas selbst zu bauen?

Man benötigt Bretter – alte, neue wie es beliebt, Palettenholz ist gut geeignet, ein Seil (ein alter Handlauf ist gut geeignet, wenn er gut in der Hand liegt) – ferner braucht man Sägen, Bohrer, Schleifpapier und Schleifmaschine, Schrumpfschlauch, Heißluftpistole

und einen Manuel! Am Besten nimmt man DEN Manuel, nämlich unseren. Das hat mehrere Vorteile: 1. reiner Eigennutz, 2. der Manuel hat keine Langeweile und 3. der Manuel kann das wirklich sehr, sehr gut. Dann kann es auch schon losgehen.

so ähnlich soll das Tragerl übrigens mal aussehen

Man schneidet aus einem entsprechenden Brett die Bodenplatte zurecht und zwar so, dass die gewünschten Bodenflächen der Flaschen hineinpassen.

Dann werden die Seitenbretter links und rechts und die Bretter vorne und hinten zurechtgesägt. Danach alles schön abgeschliffen, damit es später keine Verletzungen gibt. Jetzt pass natürlich alles schon und in die beiden Seitenbretter werden die Löcher gebohrt, um das Trageseil hindurchführen zu können. Jetzt die Bretter miteinander verschrauben und schon fast fertig.

Kleiner Tipp: beim Bohren immer das Brett in das gebohrt wird auf ein anderes legen, damit das Brett nicht springt oder beim Bohren auffasert. Bei besonders faserigen Brettern hat es sich bewährt, die Borstelle vorher mit Isolierband abzukleben und da durch zu bohren. Danach entfernt man das Isolierband wieder.

Und immer schön alles festhalten oder noch besser festklammern, damit nix verrutscht (z. B. Werkbank)

Das Seil wird in einer Länge durch die Löcher gezogen, dass man die Konstruktion nachher bequem tragen kann. Bitte unbedingt auch die Flaschenhöhe beachten! Die Seilenden hinter den Seilenden verknoten und dann noch mit Schrumpfschläuchen verschliessen, damit sich das Seil nicht aufdröselt.

Nun kann man das Tragerl, wenn gewünscht nach Belieben verzieren, etwa mit einem Schriftzug “Whiskey”, den gibt es entweder schon fertig oder man malt ihn oder brennt ihn auf.

Das kann dann so in etwa aussehen!

Den ersten Tragetest gestaltet man wohlweislich mit leeren Flaschen, falls wieder Erwarten, doch etwas passieren sollte – etwa dass der sprichwörtliche Knoten platzt.

Kleiner Tip am Rande: Zwei Whiskey-Tragerln ersetzen die Hanteln beim Kraftsport!

Schaut euch die Impressionen am Ende dieser Anleitung an, es lohnt sich!

Aber jetzt kommt erst einmal die Überraschung das “änd ä” aus der Überschrift.

Zu einem Whiskey-Tragerl gehört schon fast zwangsweise ein Whiskey-Glaserl-Tragerl. Da man Whiskey ja genießt beschränken wir uns hier auf ein etwa einen halben Meter langes Whiskey-Glaserl-Tragerl.

das soll dann auch mal so ähnlich aussehen!

Wen wundert es, dass Alles wieder mit Sägen und Schleifen beginnt. Es werden zwei Bretter benötigt ein etwas größeres, das auf die Oberseite kommt und ein etwas kleineres, das das obere Brett trägt.

In das obere Brett werden dann die Vertiefungen/Aussparungen für die Gläser gefräst. Ist das geschehen, wieder alles schön schleifen, damit man sich beim Trinken keine Schiefer holt. Dann werden die beiden Bretter verschraubt, natürlich von untern, damit man die Schrauben nicht sieht.

Und schon hat Manuel alles fertig:

wie man sieht, die Bretter wurden zwecks besserer Optik noch abgeflämmt.

Wie versprochen noch einige Impressionen vom Bau und von den fertigen Gegenständen